Kategorie Gesundheit

Stellungnahme zu Münsteraner Memorandum

Stellungnahme Heilpraktikerberuf Dr. med. Hans-Martin Groß

Münsteraner Memorandum Heilpraktiker – eine Stellungnahme

Stellungnahme Von: Dr. med. Hans-Martin Groß, Hildesheim, Bundesarbeitskreis Gesundheitspolitik

Im Münsteraner Memorandum Heilpraktiker geben Wissenschaftler unter der Federführung von Frau Prof. Schöne-Seifert ein Statement zu einer Neuregelung des Heilpraktikerwesens ab. Anzumerken ist, dass sich das Gremium hauptsächlich aus Personen zusammensetzt, welche in Instituten der theoretischen Medizin arbeiten. Bei nur Wenigen ist eine berufliche Tätigkeit in der Patientenversorgung und insbesondere in der Naturheilkunde erkennbar.

Bereits in der Einleitung ist die polemisierend-pauschalisierende Darstellung der Tätigkeit von Heilpraktikern und von ihnen angeblich verursachten Fehlbehandlungen erkennbar, welche sich durch das ges...

Lesen

Hans U. P. Tolzin auf Vortragstournee durch Deutschland

Vortragstournee Hans Tolzin

Vortragstournee steht. Vom 1. bis 17. September 2017 bin ich in Deutschland unterwegs

Auf meiner Vortragstournee stelle ich drei Dinge vor:

1. Eine Zusammenfassung meiner Recherchen zur Impfthematik
2. Was die DEUTSCHE MITTE von allen anderen Parteien unterscheidet
3. Das revolutionäre Reformprogramm der DEUTSCHEN MITTE für unser Gesundheitswesen

Das Gesundheitspolitische Programm ist noch nicht ganz verabschiedungsreif, aber die wichtigsten Eckpunkte wurden vom DM-Bundesarbeitskreis Gesundheitspolitik, dem Ärzte, Heilpraktiker, sonstige Therapeuten und interessierte Laien angehören, bereits einstimmig verabschiedet. Jetzt gilt es noch, den Entwurf in eine Form zu gießen, die dem Anspruch des Bundesvorstands genügt, so dass dieser ihm zustimmen und den Mitgliedern vorlegen kann...

Lesen

THERAPEUTEN-APPELL zur Bundestagswahl 2017 – Therapiefreiheit

Wir Unterzeichner appellieren an alle ganzheitlich und ursächlich denkenden und handelnden Therapeuten, deren oberste Ziele Therapiefreiheit und das gesundheitliche Wohl aller Menschen sind:

Tragen Sie bei der Bundestagswahl am 24. September mit Ihrer Stimme dazu bei, dass eine echte Gesundheitsreform mit Therapiefreiheit im Bundestag durch Parteien wie die DEUTSCHE MITTE eine Chance erhält!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir Unterzeichner fühlen uns derzeit von keiner der Parteien im Bundestag vertreten. Jede/r von uns erlebt, dass sich unser Gesundheitswesen immer mehr auf aufwendige und finanziell lohnende Diagnostik und Operationen ausrichtet und aufgrund des Finanzierungssystems zunehmend auch dazu gezwungen wird.

Zeitintensive und menschenwürdige Medizin und Pflege („sprechende“...

Lesen

DEUTSCHE MITTE steht uneingeschränkt zum Heilpraktikerberuf!

Heilpraktikerberuf in Gefahr

Am Montag veröffentlichte eine „interdisziplinäre Expertengruppe“, unter der Leitung von Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert (Bild unten rechts), mit dem Namen „Münsteraner Kreis“ ein Memorandum, wie ihrer Ansicht nach das Heilpraktikerwesen neu zu ordnen sei. Sie kommen auf 12 Seiten zu dem Schluss, dass alle Heilpraktiker entweder eine Nachschulung machen müssen und danach nur noch in einem speziellen Bereich tätig sein dürfen – oder dass der Heilpraktikerberuf gänzlich verboten werden muss. Bettina Schöne-Seifert ist Professorin für Medizinethik!

Bettina Schöne-Seifert will Reform für Heilpraktikerberuf

Diese Expertengruppe, die sich selbst als Vertreter einer wissenschaftsorientierten Medizin sieht, will mit ihren Vorschlägen erreichen, dass weniger Patienten falsch behandelt werden – durch Heilpraktiker, die komplementäre...

Lesen

Wahrhaftigkeit. Ist die Deutsche Mitte Teil der Lösung?

Hans Tolzin Bundessprecher im Gesundheitswesen der Deutschen Mitte

WahrhaftigkeitEnde April interviewte mich das kritische Online-Magazin FRIEDA noch einmal zum Thema Gesundheitsreform und mein Engagement bei der Deutschen Mitte. Ich wurde unter anderem gefragt, was ich konkret unter „Ethik in der Politik“ verstehe. Meine Antwort: Wahrhaftigkeit und Ausrichtung auf das Gemeinwohl statt auf egoistische Einzelinteressen.

Hier kann das ganze Interview nachgelesen werden.

Hans Tolzin

Lesen

Warum die Kartelle wollen, dass wir Angst vor Pandemien haben

Tolzin warnt vor Bill Gates und seine Sorgen vor Pandemien

Kürzlich ging eine Meldung über den Ticker, wonach die größte Sorge von Bill Gates, dem Gründer von Microsoft und möglicherweise reichsten Menschen der Welt, Pandemien darstellen, die jederzeit überall auf der Welt sozusagen wahllos zuschlagen können. Darin sieht er angeblich noch größere Risiken als durch Klimawandel oder militärische Bedrohungen.

Interessanterweise ist Gates einer derjenigen, die am meisten von Pandemien profitieren, denn mit seiner Stiftung hat er eine Art finanzielles Perpetuum Mobilé eingerichtet, das sich aus eigener Kraft heraus immer weiterdreht:

Zunächst einmal entzieht er dem Staat Milliarden an Steuergeldern, indem er seine Gewinne in die Stiftung transferiert...

Lesen

Ist Hermann Gröhe stolz darauf, dass die Deutschen immer kränker werden?

Dass uns ein fehlprogrammiertes Geldsystem einen immerwährenden wirtschaftlichen Wachstumszwang beschert, ist den Mitgliedern und Freunden der Deutschen Mitte nichts Neues. Doch es gibt einen Wirtschaftsbereich, der wesentlich schneller wächst als der Rest: Der Gesundheitsmarkt. Der Preis für dieses Wachstum ist jedoch zu hoch. Hermann Gröhe findet das in Ordnung.

In der FAZ vom 8. Januar 2017 (S. 18) erläutert Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) der interessierten Öffentlichkeit die Vorteile und Herausforderung des gläsernen Patienten. Nein, so nennt er das natürlich nicht, sondern „Digitalisierung des Gesundheitswesens“...

Lesen

Das vielleicht bedeutsamste Erbe unserer Vorfahren – persönlicher Aufruf von Hans Tolzin

Es gibt wohl kaum eine Familie in den vom zweiten Weltkrieg betroffenen Ländern, und zwar auf beiden Seiten, in denen nicht Verwandte entweder unter ungeklärten Umständen umkamen oder schwer traumatisiert zurückblieben. Unverarbeitete Traumata haben Folgen nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für die folgende Generation und darüber hinaus für die der Enkel. Meine Familie zählt zweifellos dazu: Der Vater an der Ostfront schwerstens verwundet, der Onkel gefallen, verschleppte und auf immer verschwundene Großväter, Flucht der Eltern bei Nacht und Nebel aus dem sowjetisch besetzten Mecklenburg und Neuanfang im Westen...

Lesen

„Impfoffensive gegen Masern“ in Bayern – impfkritische Aufklärung reicht jetzt nicht mehr!

Wie Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) im Ärzteblatt vom 30. Dezember 2016 bekannt gab, beabsichtigt Bayern ab Januar eine „neue Impfoffensive gegen Masern“. Die Zahl der Masernfälle sei 2016 zwar sehr niedrig gewesen, aber man wolle „noch vorhandene Impflücken schließen“. Dabei gehe es gar nicht um den individuellen Schutz, sondern um das Allgemeinwohl, um „Säuglinge und Menschen mit geschwächtem Immunsystem“ zu schützen, die selbst nicht geimpft werden können. Nur wer geimpft sei, schütze sich und andere.

Aufgrund dieses Artikels erhielt ich Anfragen besorgter Eltern, ob man denn jetzt mit Schikanen durch das Gesundheitsamt rechnen müsse, wenn die eigenen Kinder nicht geimpft seien. Leider kann das in Einzelfällen nicht ausgeschlossen werden...

Lesen

„Frieda“: Interview mit Hans Tolzin, gesundheitspolitischer DM-Sprecher

Ethik in der Politik?

Vor einer Weile stolperte FRIEDA über eine neue Partei, in deren Programm ethische Grundsätze einen hohen Stellenwert haben sollen. „Dass die damit durchkommen, glauben die doch wohl selbst nicht“, war FRIEDAs erster Gedanke, aber die Neugier siegte und ein Blick ins Parteiprogramm sorgte schließlich für Erstaunen. Vorweg: In so ziemlich jeder Partei dürfte es integre Menschen geben, Politiker, die sich an Wahlversprechen halten oder das zumindest versuchen, aber ab einer gewissen Position in der Hierarchie scheint es dann doch immer wieder so zu sein, dass die einst hohen Ideale an der Garderobe abgegeben wurden. Nicht alle Abgeordneten sind so, aber Macht scheint Menschen zu verändern und das wohl besonders auch in der Politik...

Lesen