5

Endlich! Kartell-Trolle gegen DM-Sprecher für Finanzpolitik, Professor Hörmann

Es ist ja wirklich lange ruhig geblieben. Wenn nun jedoch das wichtigste Ressort der Deutschen Mitte, die Finanzpolitik, an einen so angesehenen Kämpfer gegen Finanzkartell, Unrecht und Gaunerei geht wie Prof. Dr. Franz Hörmann – dann MUSS es offenbar endlich den lange erwarteten öffentlichen Ärger geben.

Die einen stoßen sich an seinen Zukunftsvisionen. Da geht es um künftiges Internet-Geld, Osbee und andere Themen. Als ob ausgerechnet die Deutsche Mitte an den Menschen vorbei die JETZT laufenden und höchst durchsichtigen Bemühungen des Finanzkartells zur Bargeldabschaffung unterstützen würde – was natürlich und selbstverständlich NICHT der Fall ist. Die Deutsche Mitte wird just diesem Finanzkartell zunächst das bisherige Verdienstmodell auf zwei Säulen schrittweise und abgesprochen entziehen: Zins/Zinseszins und Schuldgeld aus privater Geldschöpfung.
Gleichzeitig werden regionale Währungen und alternative Wirtschaftsmodelle gefördert.
Doch die Hauptsache bleibt – mit der Reform des Finanz- und Geldsystems: die geordnete und sichere Rückkehr zur D-Mark.

Die anderen haben ein Problem mit Äußerungen in der Vergangenheit. Professor Hörmann hat in seiner langen wissenschaftlichen Laufbahn notwendigerweise zu vielen wissenschaftlichen und praktischen Themen Stellung bezogen. Diese Themen nehmen notwendigerweise einen wesentlich breiteren Raum ein, als das Programm der Deutschen Mitte vorsieht. Damit, dass Herr Professor Hörmann die Mitgliedschaft in der Deutschen Mitte angenommen hat, hält er sich jedoch in Gänze an Programm und Satzung – wie jedes andere Mitglied auch. Also erübrigen sich Fragen nach der Geltung von früheren Hörmann-Vorträgen oder -Interviews für die künftige Politik der Deutschen Mitte.

Für deutlich spätere Zeiten hat Herr Professor Hörmann umfassende Vorschläge gemacht, die jetzt gerade, absichtlich oder nicht, gründlich missverstanden werden. Dazu sagen wir: Diese Vorschläge werden, wie die oben genannten Ideen, nur dann umgesetzt, wenn das deutsche Volk in Volksabstimmung eindeutig seine klare Unterstützung dafür erklärt hat. Manchmal lohnt eben auch ein Blick in lange veröffentlichte DM-Programme: Was steht im innenpolitischen Programm (§ 2.2.4, S. 7)? Dass alle einschneidenden Maßnahmen mit Kosten, die ein Viertel des deutschen Jahreshaushalts übersteigen könnten, eines Volksentscheids bedürfen!

Den Vogel abgeschossen hat jedoch ein offenbar kräftig gefälschtes Video, in dem Hörmann zu Unrecht beschuldigt wird, die „WeRe Bank“ „unterstützt“ zu haben. Dagegen wird die Deutsche Mitte rechtlich und kostenpflichtig vorgehen.

So wurde, sichtbar bei 8′:55″ ein Fake der WeRe Bank eingefügt, bei der stümperhaften Operation verschwand der Arm von Prof. Hörmann. Bei 17:50, 18:07 und 20:24 verschwinden Personen, die durch’s Bild laufen.

Tatsache ist:

In seinen Vorträgen informiert Herr Professor Hörmann das Publikum stets über eine Vielzahl aktueller, alternativer Zahlungssysteme:

– Schuldentilgung mittels Promissory Note nach Michael Tellinger

– UBUNTU-Prinzip

– BitCoins und andere Blockchain-Währungen und eben auch

– WeRe-Bank

Er „wirbt“ jedoch nicht dafür, sondern stellt die grundlegenden Ideen vor und erklärt den aktuellen Status bzw. auch die möglichen Vor- und Nachteile.

Im Falle der WeRe-Bank hat Herr Professor Hörmann in jedem Vortrag auch explizit darauf hingewiesen, dass seines Wissens noch kein einziger ihrer Schecks von einer Geschäftsbank angenommen wurde. In einem Fall wurde er von einem österreichischen Finanzamt akzeptiert, dies wurde allerdings danach wieder zurückgenommen.

Bei der WeRe-Bank handelt es sich um einen offenen Schuldscheintausch (Schuldschein des Bankkunden gegen Scheck der Bank), während es sich bei der Kreditvergabe durch Geschäftsbanken um einen verdeckten

Schuldscheintausch (Kreditvertrag des Bankkunden gegen Giralgeld-Schuldschein der Bank) handelt. Wenn man daher behauptet, die WeRe-Bank wäre „pleite“, dann gilt diese Aussage mit dem gleichen Argument auch für alle kreditvergebenden Geschäftsbanken. Diese Praxis (verdeckter Schuldscheintausch unter dem Titel „Kreditvergabe“) wurde inzwischen auch schon von einer Geschäftsbank vor Gericht eingestanden:
http://humaneconomy.it/deutsch/suedtiroler-volksbank-gesteht-am-landesgericht-bozen-die-geldschoepfung-aus-dem-nichts-ein/
Hörmann weist im Video wiederholt darauf hin, dass, wer bei der WeRe-Bank Mitglied wird und versucht, deren Schecks bei einer Geschäftsbank einzulösen, DAMIT RECHNEN MUSS, DASS ER DAMIT EIN GERICHTSVERFAHREN AUSLÖST, dass dies allerdings im Interesse der Rechtssicherheit sinnvoll ist, einfach um festzustellen, ob dieses Modell in unserem geltenden Rechtssystem möglich ist.

Damit widerlegt jeder Verleumder sich selbst: Welcher „Betrüger“ empfiehlt einen Gerichtsprozess, um vom Richter feststellen zu lassen, ob seine Methode rechtens ist?

In dieser Angelegenheit wurde Herr Professor Hörmann von der Finanzmarktaufsicht in Wien am 11.12.2015 einvernommen. Das Protokoll liegt bei*. Dem ist nichts hinzuzufügen.
Gegen weitere Behauptungen, Herr Professor Hörmann „werbe für die WeRe-Bank“ werden wir mit rechtlichen Schritten vorgehen.
Die Deutsche Mitte ist stolz und glücklich, dass ein weltweit führender Visionär unser Finanzressort leitet. Zukunftsideen sind ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl unsere Führungskräfte. Diese Zukunftsideen ändern nichts daran, die direkt vor uns liegenden Aufgaben tatkräftig und kleinteilig in Abstimmung mit allen Partnern anzugehen. Das wurde und wird ständig und geduldig wiederholt. Wir dienen allen Menschen. Nichts geschieht ohne breite und öffentliche Diskussion und Beschlussfassung.
Die Deutsche Mitte freut sich, wenn endlich eine substantielle Debatte entsteht – mit Lügen und Fälschungen machen wir kurzen Prozess.

*Stellungnahme Professor Hörmann: FMA-Protokoll

5 Kommentar von Endlich! Kartell-Trolle gegen DM-Sprecher für Finanzpolitik, Professor Hörmann

  • Klaus Schlagmann  Sagt:

    Gesamtvideo zu finden unter https://youtu.be/PYpBcokaEM4 – wie Matthias sagt. In dem geschnittenen Video sind allerdings m.E. tatsächlich die relevanten Stellen zusammengestellt.

    Hörmann „warnt“ durchaus NICHT vor der WeRe-Bank, er sagt zwar, dass man damit rechnen müsse, dass die Banken die LLT’s nicht akzeptieren, aber er spricht auch davon, dass „wir“ Anwälte haben, die gegen das Nichteinlösen Prozesse führen werden. Das ist für mich eine weitere Form der „Werbung“, quasi: „Wir kümmern uns schon darum, dass die LLT’s irgendwann eingelöst werden! Zahlt ihr schon mal solange eure Monatsbeiträge!“

    Im Original-Video heißt es ab ca. 1:17:02: „Und dann sind wir bei der WeRe-Bank. Und die WeRe-Bank, wie gesagt, ist, ähm, bitte, es ist nicht unbedingt jetzt die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen, oder sich von Schulden zu befreien, alte Schulden zu bezahlen. Ihr könnt das natürlich probieren, UND ICH WÜRDE DAS AUCH, NICHT [im Sinne von: „nicht wahr“], denn auf der ‚Common Law‘ Ebene ist das soweit o.k. Es ist nur die Frage, ob die Banker das dann überhaupt mitspielen, ob die lernen, und auch die Anwälte: Weil es ist durchaus so, dass man dafür dann einen Anspruch hat, und dass man das dann auch einklagen kann, ja. … Das ist eine Aufklärungsaktion. Denn auf den allerobersten Ebenen, Generaldirektoren von Großbanken, die jetzt alle zurücktreten, net, einer hat‘s schon begonnen, und so weiter, die wissen das ja sowieso. Warum treten die denn zurück? Hahahaha. Die wissen‘s schon. Nur ihre Untergebenen, die vielen, vielen Stufen darunter, die haben‘s noch nicht gelernt.“

    Hörmann tut hier jedenfalls deutlich so, als sei er Feuer und Flamme für dieses WeRe-System.

    12.01.16 in Diex (https://www.youtube.com/watch?v=Mo_474JX57M ab ca. 45:25) sagt er: „Und alle Bänker bei uns weigern sich natürlich, legen sich quer und so weiter. Ich hab‘ aber heute Mittag, während eines Vortrags, eine Email erhalten, Finanzamt Baden und BAWAG PSK haben akzeptiert und gebucht. Ja? Und wir [Wer, bitteschön, ist dieses „wir“? Ist Hörmann also doch irgendwie in die Organisation der WeRe-Bank eingebunden?] haben auch schon Rechtsanwälte, wie gesagt, mobilisiert, die bei den Banken, die sich querlegen, Musterprozesse führen werden.“

    • Reinhard Wirth  Sagt:

      Man muss bei dem Vortrag dabei gewesen sein um zu verstehen, dass Hörmann das aktuelle Bankensystem grundsätzlich als Betrugsmodell entlarvt. Daraus entwickelt sich ein Planspiel wie man praktisch als Jedermann eine neue Bank gründen kann um sich auf betrügerische Weise zu bereichern. Das ist so im Wesentlichen der Inhalt des Vortrags. Man schlägt das System mit ihren eigenen Waffen indem man ihnen das Geld auf die selbe Weise abnimmt, wie sie es mit uns tun. Besser kann man den Finger nicht in die Wunde legen. Das haben Kai Orak und sein Kumpel nur nicht verstanden und machen nun Stimmung gegen Hörmann und die Deutsche Mitte. So etwas nenne ich Verleumdung und bewußte Rufschädigung. Was sagt das über diese beiden Personen?

  • Matthias  Sagt:

    Ich hab das Video, das angeblich manipuliert sein sollte, nachgeprüft. Da muss ich Hr. Hörmann leider widersprechen, denn die Videoausschnitte von Martin Hylla stammen original (bis auf die schwarz/weiß Färbung) von dem Vortrag, wie er auch auf krypto.tv seit einem Jahr zu finden ist. Da wurde wirklich nichts manipuliert. Es wurden nur nochmals die PPP-Folien eingeblendet, da es sonst im Video nur schwer erkennbar ist. Aber ob Hr. Hörmann nun tatsächlich für WereBank Werbung gemacht hat oder nicht, ist nun eine andere Frage.
    Fehler können passieren, auch Professoren und da ich auch Hr. Hörmann sehr schätze, sollte es für ihn kein Problem sein, diese Diskrepanz schnellstmöglich zu lösen.

  • Marcus  Sagt:

    Viel interessanter wäre doch mal das Originalvideo ohne Schnitte zu sehen. Wird es ja sicherlich irgendwo geben. Dann sollte ja das mit den Folien klar werden und dort müsste man dann ja auch mal den ganzen Zusammenhang erkennen können. Dieses geschnittene Video taugt dazu ja nicht so wirklich.

  • David  Sagt:

    Wie ist es mit folgendem Vortragsausschnitt (https://www.youtube.com/watch?v=ZqS37S6Z4Dc), in dem Prof. Hörmanns Stimme mit den Worten zu hören ist:

    „(Die WeRe-Bank) ist nicht unbedingt jetzt die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen, oder (seine Schulden nicht zu bezahlen), ihr könnt das natürlich probieren.“ (Minute 4:36 – 4:48)

    Ist das eine Fälschung, hat das mit dem Thema nichts zu tun, oder soll der Satz „ihr könnt das natürlich probieren“ wirklich eine „Warnung“ sein? Könnte man nicht mal einen Link mit genauen Sekundenangaben bekommen, an denen Hörmann eindeutig mit einer Warnung zu hören ist?

Hinterlassen Sie eine Antwort

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>