Deutsche Mitte Parteifinanzierung – wichtige Frage aus einer DM-Landespartei

FRAGE:
Wenn Konzerne wie z.b. Daimler die DM finanziell unterstützen würden, aus welchem Grund sollten die das genau machen? So ein Konzern, bei dem Blackrock Hauptaktionär ist, verfolgt doch ganz andere Strategien als die DM.
Sie sprachen vor kurzem davon, daß Investoren, milliardenschwer, in der Startlöchern stehen, aber halt die breite Masse fehlt. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, wenn die Investoren das machen sollten, und wir von der DM letztendlich genau denen von den Finanzkartellen den Kampf ansagen, warum sollten die das dann machen?
Diese Frage hatte ich auch schon mal woanders in den Raum gestellt und irgendwie konnte mir das niemand beantworten.
Deswegen schreibe ich Sie halt persönlich an, auch wenn ich ja weiß das Sie nicht wirklich die Zeit haben alle Mails zu lesen und zu beantworten.

ANTWORT:
Gut, dass Sie fragen!!
Wir/ich selbst wenden uns/wende mich an große Familienunternehmer der Realwirtschaft. Im Falle von Crash/Krieg stehen hier die höchsten Verluste an. Diese „Klein-Oligarchen“ sind Opfer wie die große Mehrheit – auch wenn ihre persönliche Versorgung/Sicherheit nicht im gleichen Maße in Frage gestellt ist. Das habe ich auch hier erläutert: https://www.youtube.com/watch?v=V1a54zE8QiE
Daimler gehört also NICHT in diesen Kreis. Kartellkonzerne, zu denen Daimler ja nicht zählt, Blackrock jedoch schon, dürfen nicht mehr als 500 Euro pro Nase spenden – sagt unsere Satzung.

Wir sind klar, offen und grenzen uns genau ab. Anders ist ethische Politik weder machbar noch erfolgreich zu etablieren.

Christoph Hörstel, BV DM