Verantwortungslose Innen- und Außenpolitik: Flüchtlingswelle und mehr geplant

Pace

Angesichts der:

– absurden innerkoalitionären Scheindebatte um ein Einwanderungsgesetz, das schon in der Planungsphase unzureichend angesetzt wird

– ganz offensichtlich seit einem guten Jahr vorbereiteten Medienkampagne, die in Deutschland das vorhandene Mitleidspotenzial nutzen soll, um unseren Staat durch größere Flüchtlingszuströme dem Chaos weiter zu öffnen

– immer offener multikriminellen Außenpolitik, die Menschen in Afrika, Nah- und Mittelost sowie Mittelosteuropa  überhaupt erst dazu bringt, ihr Überleben und Wohlergehen in Europa zu suchen

– Doppelbedrohung aus absichtlich zugelassenem oder gar gemanagten Finanz-/Euro-Zusammenbruch und Krieg in Europa unter direkter oder indirekter Beteiligung Russlands – sowie in Nah- und Mittelost unter direkter oder indirekter Beteiligung Irans und der Staaten des „Golf-Kooperationsrates“: stets mit den USA als Drahtzieher im Hintergrund

muss die Toleranz gegenüber der multikriminellen Hochverratspolitik der Bundesregierung endlich aufhören!

Selbstverständlich fragen sich internationale Beobachter schon lange, wie dick denn der Geduldsfaden der deutschen/Europäischen Bevölkerungen noch ist: angesichts dieser Wahnsinns-Politik, die immer nur zu stolpern scheint, tatsächlich bei näherem Hinsehen jedoch erstaunliche Planhaftigkeit offenbart.

Schon jetzt:

– liegt die Familienpolitik darnieder, junge Deutsche sind nachhaltig entmutigt, in diese welt noch Kinder zu setzen, unsere Geburtenrate hat auch durch Elterngeld und Kita-Zuwächse nicht zugenommen, weil das restliche Politik-Umfeld zu schnell immer mieser und immer weniger vertrauenswürdig wird

– liegt die Bildungspolitik darnieder, dort wir ständig gekürzt, obwohl das Wohlergehen kommender Generationen existenziell davon abhängt, dass wir hier Spitze bleiben. Diese Aussicht ist jedoch bereits nahezu ruiniert.

– schleppen wir ein Riesenpfund an Sozialkosten mit, weil wir (auch dank freilaufender Finanz- und Medienmafia) ganz offensichtlich keinen Plan haben, wie wir die Millionen Menschen, die fast alle etwas Gutes beizutragen hätten in dieser Gesellschaft, wieder sinnvoll und fair an den Start bringen

– wollen verantwortungslose Regierungen weltweit mit Hochdruck multikriminelle globale Konzernkartelle mit Sonderverträgen (TTIP, TiSA, CETA) zur politischen  Machtergreifung befähigen

– sollen wir ausgerechnet in dieser angespannten Lage die Rüstungsausgaben hochfahren, weil unsere korrupte Hochverratspolitik es geschafft hat, ohne Not unsere russischen Nachbarn derart zu bedrohen, dass sie praktisch in Notwehr die Ostukraine unterstützt und die Krim wiedervereinigt haben – von Annexion ist hier übrigens keine Spur, höchstens eine ebenso entschuld- wie heilbarere Regelungenauigkeit wäre allenfalls freundlich zu bemängeln

– schaffen wir in Europa, mit der bejammernswerten Ukraine und ihrem vielfach hoch sympathischen Volk,  einen „failed state“, einen ruinierten Staat zu schaffen, von dem aus sich mitten in Europa erfolgreich Terror organisieren und managen lässt, wenn der Krisenherd Nah- und Mittelost nicht oder nicht ausreichend schnell das geeignete Personal samt Nachschub zu liefern in der Lage ist.

Die Deutsche Mitte ruft deshalb alle Menschen, die diese Zusammenhänge verstanden haben, auf:

– alle Menschen und Gruppen zu unterstützen, deren Kritik geeignet ist, die notwendige Systemdebatte stärker anzuschieben – ohne auf die Tricks der Inlandsgeheimdienstler (Vs) hereinzufallen, die uns Rechtsradikale, Religionshasser (besonders betroffen: Juden und Muslime), Hitler-Fans und gewaltbereite „Schwarze Blöcke“ unterschieben wollen, um uns irrezuführen, abzulenken und zu entzweien.

Wir müssen alle gemeinsam etwas härter arbeiten, um in unserem menschlichen Umfeld, in Familie, Freundes- und Kollegenkreis, in unserem politischen Umfeld, von Atomgegnern bis Zukunftsforschern allen zu sagen, dass wir mehr tun müssen, wenn wir nicht scheitern wollen. Soll keine/r sagen, sie/er könne ja doch nichts tun: Alle werden gebraucht, wo immer sie sind, was immer sie beitragen wollen! Lieber wenig als gar nichts tun!

Es wächst ein Bedrohungsszenario für uns alle heran, das immer weniger Auswege lässt!

Wir gehen den neuen Weg: ethisch, friedlich, gerecht und solidarisch.